admin

Outbound-Marketing raus, Inbound-Marketing rein

Das klassische Outbound-Marketing vieler Hotels zielt darauf ab, den Gast mit Werbebotschaften zu erreichen. Beim neuen Inbound-Marketing kommt der Kunde aktiv zum Anbieter.

Inbound Marketing


Viele Hotels sind noch im klassischen Marketing verhaftet. Mit vorrangig statischen Webseiten, Newslettern mit Events und Übernachtungsangeboten und Prospekten mit kunstvollen Hochglanz-Fotos suchen sie nach wie vor den Kontakt zum Kunden.

Auch Anzeigenschaltung und Kaltakquise per Telefon sollen helfen, neue Gäste zu gewinnen und alte bei der Stange zu halten.

Bezahltes Ranking ist kostspielig

Dabei sind gut funktionierende und ansprechend gestaltete Webseiten heutzutage für jedes Hotel sowieso ein unbedingtes Muss. Auch die Beauftragung von Agenturen zur Verbesserung des Rankings im Internet und zur Optimierung der Suchbegriffe leisten sich inzwischen fast alle, die in der Hotelbranche etwas auf sich halten. Diese Maßnahmen sind jedoch kostspielig. Für die Analyse der Webseiten, eine SEO-Beratung oder Suchmaschinenoptimierung muss inzwischen viel Geld angefasst werden. 2001, als gerade einmal eine Hand voll Unternehmen die Online-Welt für sich entdeckte, war das Suchmaschinen-Marketing noch günstig. Inzwischen sind derart viele mit auf diesen Zug aufgesprungen, dass die Preise für bezahlte Anzeigen enorm gestiegen sind.

Kunden sind genervt von ständiger Werbung

Und ein weiterer negativer Effekt: Die Kampagnen haben durch die Vielzahl an Wirksamkeit verloren. Das gleiche Schicksal ereilt derzeit auch Print-Anzeigen, Fernsehwerbung und Massen-E-Mails. Die Kunden sind zunehmend genervt von den ständigen Werbebotschaften. Selbst Newsletter werden immer seltener gelesen, da sie oft außer Angeboten und bereits bekannten Events nur wenig Neues bieten. Dennoch sind viele Hoteliers nur schwer von dieser Form des Marketing abzubringen. So auch unsere Kunden. Grelle Plakate und überdimensionierte Reklame an der Straße, hartnäckige Anrufe bei ehemaligen Hotelgästen und Postwurfsendungen waren ihre Vorstellungen von erfolgreichem Marketing. Das ist heutzutage fast unmöglich.

Das neue Selbstbewusstsein der Kunden

Der Kunde ist dafür inzwischen viel zu selbstbewusst und selbstbestimmt. Zudem ist er informationshungrig und wählerisch. Ein Hotelgast vergleicht heute vor der Buchung sehr genau, was das Reiseziel ihm zu bieten hat. Dabei ist er kaum noch geneigt, Werbeprospekten und schönen Fotos zu vertrauen. Vielmehr rangieren Erfahrungsberichte ganz oben auf seiner Entscheidungsskala. Deshalb ist die Zeit reif für ein neues Marketing.

Der Kunde findet den Anbieter, nicht der Anbieter den Kunden

Inbound-Marketing steht im Gegensatz zum klassischen Outbound-Marketing, bei dem Nachrichten an Kunden gesendet werden, wie es per Postwurfsendung, Flyer, Spam, Kaltaquise wie Telefonmarketing und klassischer Werbung, aber auch SEO und bezahltem Advertising der Falls ist. Inbound-Marketing zielt darauf ab, von Kunden gefunden zu werden. Zudem ist es deutlich kostengünstiger als das klassische Marketing. Kunden investieren einmalig in qualitativ hochwertigen Content. Dieser wird von Suchmaschinen umso höher gerankt, je authentischer und länger er im Web ist. Anstatt also Gäste mit Werbebotschaften zu nerven, werden gute Inhalte geschaffen, die relevante Informationen bieten und gern gelesen werden.

Effektives und kostengünstiges Inbound-Marketing

Somit ist Inbound-Marketing nicht nur kostengünstiger sondern auch effektiver als klassisches Marketing. Natürlich braucht auch Inbound Marketing eine gewisse Anlaufzeit. Es dauert eben bis ausreichend neuer Content erstellt und veröffentlicht ist und Google Ihren Kunden neue Gäste schickt. Doch das passiert. Mit Sicherheit.